Wohnungssuche in Kopenhagen Teil 2

Da Peter noch in Unterschleißheim sitzt, muss ich also alle Termine alleine erledigen. Na gut er muss ja auch den Umzug zu einem großen Teil alleine managen. Hierbei ist schon wieder etwas kurios. Der ideale Mieter hat natürlich einen festen Arbeitsplatz und ein gutes Gehalt. Die meisten Vermieter oder Makler wollen die Besichtigungstermine nur bei Tageslicht machen. Ergibt ja Sinn, weil bei Tageslicht auch die Aussicht besser einzuschätzen ist und die Wohnungen besser aussehen. Wie man das allerdings mit einem normalen Beruf hinbekommen soll, ist mir schleierhaft. Gut, dass ich da etwas flexibler bin.

Nach guter dänischer Manier ist das Verkehrsmittel der Wahl um zu einer Besichtigung zu kommen natürlich das Fahrrad! Also in meinem Fall ein Esel wie ich ihn hier beschrieben habe.

Ich versuche natürlich mehrere Besichtigungen auf einmal zu machen, damit ich nicht so viel hin und her fahren muss, aber insgesamt düse ich dann doch 8 mal kreuz und quer durch die Stadt.

Wohnungsbesichtigung die 1.

Versuch Nummer 1: ein Neubaugebiet in Amager. 13 km hin und natürlich auch wieder zurück.

Wohnungsbesichtigung die 3.

Ich gebe es ja zu, beim 2. Mal war das Wetter so doof, dass ich Metro gefahren bin. Aber beim 3. Mal wieder 9 km hin und auch wieder zurück. In Frederiksberg habe ich sogar einen echten Berg gefunden! Das sind die anderen Radfahrer abgestiegen und haben geschoben. Die sind hier eben nix gewohnt.

Im Dunkeln kann man die Aussicht wirklich nur erahnen.

Wohnungsbesichtigung die 4.

Noch ein Versuch im neuen und schicken Südhafen. Da kommen schon wieder 8 km hin und 8 km zurück auf die Uhr.

Sieht fast aus wie in Venedig hier oder Hamburg.

Wohnungsbesichtigung die 5.

Dieses Wochenende ist Peter zu Besuch und wir können endlich gemeinsam die Wohngegenden erkunden. Am Samstag ist für alle Makler allerdings Ruhetag. Also schauen wir uns alles eben nur von außen an. Aber die Gegend muss ja auch stimmen. Bilanz des Tages: 32 km

Jetzt zu zweit unterwegs.
Hier war gerade Knut.

Wohnungsbesichtigung die 6.

So der Sonntag ist gekommen, heute ist Großkampftag. Viele größere Wohnbauprojekte haben heute Tag der offenen Tür. Unser Plan ist bis oben hin voll. Das meiste haben wir auch geschafft uns anzusehen und vielleicht waren wir auch schon in unserer zukünftigen Wohnung. Bilanz: noch mal 31 km

Die letzte Besichtigung ist geschafft und wir können noch die Abendstimmung etwas genießen.

Wohnungsbesichtigung die 7.

Am Sonntag haben wir mit einem Makler, noch schnell einen Termin für Montagmorgen ausgemacht. Da kann Peter noch einmal mitkommen bevor er dann gegen Mittag wieder zurück nach Unterschleißheim muss. Noch zweimal gut 8 km ergeben gesamt 17 km.

Wohnungsbesichtigung die 8. – Das Finale

Wir haben uns entschieden. Das Savannehus soll es sein. Ein wahnsinnig toller Ausblick auf das Naturschutzgebiet Amager Fælled ist einfach unschlagbar. Ich fahre also am nächsten Sonntag nochmal zum Tag der offenen Tür, um alles festzumachen. Gut 10 km hin und zurück.

Gesamtbilanz

Nach 8 Wohnungsbesichtigungenstouren, 162 km auf dem Esel und 63 Auszeichnungen auf Strava haben wir unser neues zu Hause gefunden. Ich finde, es hat sich gelohnt 🙂

Der Blick von unserem Balkon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.