Spaß beim Einkaufen

Die meisten Dänemark Urlauber versuchen das zu vermeiden – Einkaufen. Dänemark ist in der Tat im Vergleich zu Deutschland ein sehr teures Pflaster, aber das soll nicht das Thema von diesem Bericht sein. Es soll ja um Spaß gehen 🙂

Einkaufen in fremden Ländern ist so eine Sache. Man braucht so einige Vokabeln, kann aber auch vieles lernen, da man sich von den Verpackungen oft ableiten kann, was man in der Hand hält. Außerdem kann man interessante neue Lebensmittel kennenlernen, die man vielleicht von zu Hause nicht kennt. Besonders irre wird es natürlich, wenn Produkte aus der eigenen Heimat angeboten werden. Aber seht selbst:

Zuerst einmal fällt beim Einkaufen auf, dass die Ladenöffnungszeiten wirklich astronomisch sind (und das aus meinem Mund…). Also zumindest, wenn man vorher in Bayern gelebt hat. Die meisten Lebensmittelläden haben mindestens bis 22:00 Uhr geöffnet. Viele sogar bis 24:00 Uhr. Das gilt für Werktage und auch für Sonn- und Feiertage.

Milchprodukte sind beim Einkaufen besonders tückisch, weil man da schon verstehen muss, was auf der Verpackung steht.

Besonders überraschend fand ich, dass es hier einen Liter Joghurt im Tetra Pack gibt. Vielleicht isst man hier in Dänemark so viel Joghurt, dass sich die kleinen Packungen nicht lohnen? Ich habe es noch nicht herausgefunden. Noch schwieriger ist dann aber die Milch, Mælk auf Dänisch. Man kann sie auch als 0,5 Liter kaufen. Wie ich zuerst dachte: “Süß, eine kleine Tüte Milch und die heißt auch noch Minimælk! Das ist ja drollig!” Allerdings schmeckt die Milch irgendwie komisch… Naja, Minimælk heißt, dass die Milch nur einen Fettgehalt von 0,5% hat. Gibt es so fettarme Milch in Deutschland eigentlich?

Das ist Dank Christoph leicht zu verstehen! Piskefløde ist süße Sahne. Auch die im niedlichen Tetra Pack, den man sogar besonders einfach öffnen kann. Sehr praktisch!

Die Bärchen Wurst, hier Lille Bjørn Mortadella, mögen Kinder wohl auch auf der ganzen Welt. Aber Bayerske Pølser verstehe ich nicht ganz. Die sehen eher wie Wiener aus oder so. Und überhaupt, gibt es in Bayern so feine Würstchen?

Fürs Erste bin ich jetzt gerüstet:

Ein Highlight aus der Non-Food Abteilung habe ich noch für euch! Die Lock und Lock Dose, hier auch bekannt als: Der Knick Knack Pack!

Neben den Supermärkten gibt es dann noch “Too good to go” also auf Deutsch “Zu schade zum Wegwerfen”. Das gibt es nicht nur in Dänemark, sondern auch in vielen anderen großen und kleinen Städten. Die Idee ist, dass Lebensmittelläden und auch Restaurants die Sachen, die sie ohnehin wegwerfen müssten, für kleines Geld verkaufen. Denn vieles, das weggeworfen werden muss, ist eigentlich noch gut. Und vor allem Backwaren vom Vortag sind eigentlich noch gut, aber niemand würde sie zum vollen Preis kaufen. Dafür habe ich in Deutschland schon oft die Vortagsläden gesehen.

Genau mit dem Bäcker habe ich das also am Wochenende einmal ausprobiert und hier mein Fazit: Super Qualität zum kleinen Preis, aber man sollte unbedingt ein Gefrierfach haben, oder genug Gäste 😀

Inhalt meine Überraschungstüte: 6 Brötchen, 1 Baguette und 2 Laib Brot. Für mich also genug Backwaren für einen Monat oder so 😀 Und das Ganze hat mich umgerechnet 5,22Euro gekostet. Dafür hatte ich dann ein kleines Festmahl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.